Sind Hanf-Cannabinoide in Deutschland legal ?

Hanf gehört zu den ältesten und vielfältigsten Kulturpflanzen der Menschheit.

Er war über sechs Jahrtausende ein ökonomisch wichtiger Lieferant für Fasern, Nahrungsmittel und Medizin.

Aufgrund wirtschaftlicher Interessen wurde im 20. Jahrhundert mit politischer Hilfe ein fast weltweites Anbauverbot von Hanf erwirkt, das bis Ende der 90er Jahre anhielt.

Der Anbau von Nutzhanf in Deutschland ist seit 1996 möglich, aber anmeldungspflichtig.
Um eine solche Anmeldung legal durchführen zu können, muss man lizenzierter Landwirt sein, was in diesem Fall durch eine Mitgliedschaft in der landwirtschaftlichen Sozialversicherung zu beweisen ist. Für Privatpersonen ist das also nicht möglich.

Für die hier angebotenen Produkte werden ausschließlich EU-zertifizierte Bio-Nutzhanfpflanzen aus dem europäischen Sortenkatalog verwendet. Sie werden aus den Rohstoffen „Samen/Blätter der Cannabispflanze“ hergestellt.

Damit enthalten sie die Pflanzen allenfalls technologisch unvermeidbare, nur geringfügige und nicht-lösliche Spuren von natürlichem THC, jedenfalls weit unter dem Schwellenwert von 0,2%. Diese Spuren entfalten keine arzneilichen oder psychotropen Wirkungen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.